Über uns * Welpen * Unsere Hunde * Deckrüden * Ausstellungen * Galerie * Gästebuch

 

Münchner Treffen 2005
Das Traumhaus
Österr. Clubschau 2004
Gaby´s 40er
Gratulanten

CACIB Leipzig 2006

Am 9.u.10. September war die CACIB in Leipzig! In diesem Jahr gab es zum 1. Mal eine Doppelausstellung und da wollten wir natürlich auch dabei sein. Also haben wir Jirage, Madeline und Stöpsel angemeldet. Da Falko mal wieder viel arbeiten mußte und natürlich auch auf die anderen Hunde aufpaßten sollte, fuhr dieses mal Uli mit. Uli hatte ja auch schon in den letzten Wochen feste mit den Hunden geübt.
Also, Womo gepackt und los.....! Mitgenommen haben wir auch noch Mama Urmel, die ihre beiden Mädels unterstützten sollte, den kleinen Navarre und natürlich Abraham!


Madeline mit Mama Urmel und Schwester Jirage kurz vor der Abfahrt....

Micha war schon lange vor uns in Leipzig und hat für uns alle den Platz frei gehalten. Er hat sich ein bißchen über das Womo neben ihm geärgert, denn als er abgesperrt hatte, schickte der "nette" Briard-Womo-Nachbar ihm die Wachmänner auf den Hals, so das er seine Absperrbänder wieder entfernen mußte. Doch kaum waren die Wachmänner weg, sperrte der Nachbar für sich ein Stück ab! Das muß keiner
verstehen oder????
Wir haben es jedoch dann doch noch alle geschafft eine kleine Wagenburg zu bauen und nachdem alle da waren wurde es richtig gemütlich.


Jirage

Der eine oder andere mußte dann noch seinen Hund bürsten....Grins....während die anderen es sich richtig gut gehen ließen. Es gab wie immer viel zu lachen und zu erzählen, bis wir totmüde ins Bett purzelten. Am nächsten Morgen, der übliche
Ausstellungs-Streß, da das Richten schon um 9.00 Uhr los ging. Für viele meiner Hunde war es die 1. Ausstellung überhaupt und alle haben es ganz toll gemacht. Ich war so richtig Stolz auf meine Kleinen und die klasse Hundeführer!

Der Richter kam aus Polen und hat relativ schnell gerichtet. Er legte sehr viel Wert auf die Zähne, den Körperbau und das Gangwerk. Die Farbe war ihm scheinbar nicht so wichtig! Wie toll wir alle abgeschnitten haben, könnt Ihr auf der Ausstellungsseite lesen.

Nachdem wir an diesem Tag fertig waren, gingen einige Bummeln, oder wir machten Fotos u.s.w.! Am Abend mußten wir dann alle zusammenpacken, den am nächsten Tag waren wir am anderen Ende des Geländes im Ring eingeteilt. Also setzte sich der ganze Womo-Konvoi in Bewegung und wir fanden wieder ein tolles Plätzchen. Wir bauten alles wieder auf und dann gab es für alle zusammen Abendessen! Jeder holte
das was er hatte, und der Tisch bog sich vor Leckereien. Als es dann dunkel wurde, zündeten wir Kerzen an und fühlten uns so richtig wohl. Die Hunde hatten viel Spaß und tobten alle um uns herum.
 

 

Kim Basinger "Enja"

Mademoiselle Manou

Plötzlich gab es in der Nähe ein großes Feuerwerk und da es schon stockdunkel war, konnten wir es gut sehen. Jeder schaute nochmal nach seinen Hunden und alles schien OK! Plötzlich bemerkten wir, das Lana verschwunden war und wir begannen sie zu suchen. Zuerst machten wir uns keine so großen Sorgen, da die Hunde ja auch mit den Nachbarshunden so toll gespielt hatten. Doch je mehr Zeit verging, um so mulmiger wurde uns. Alle hatten wir Taschenlampen und suchten wie verrückt. Den ganzen Platz haben wir zusammen gebrüllt. Nach ganz langer Zeit, kamen plötzlich die Männer von der Security und brachten uns Lana (Micha hatte zum Glück dort Bescheid gegeben, dass die Maus verschwunden war). Lana hatte einen Schock und schien schwer verletzt zu sein! Was war passiert? Wahrscheinlich hatte Lana sich bei dem lauten Feuerwerk erschreckt und war in Panik davon gelaufen (da es so
dunkel war, hatten wir es nicht bemerkt). Sie rannte aus dem Gelände auf die B 2 und wurde dort lange Zeit später von einer Familie gefunden und zum Gelände zurück gebracht. Zum Glück wurde sie nicht angefahren, aber sie hatte sich die Füße bis aufs Fleisch durchgelaufen und die Krallen schwer verletzt. Wie froh wir waren,
dass wir Silke dabei hatten und Lana sofort tierärztlich versorgen konnten, könnt ihr Euch sicher vorstellen. Wir waren alle fix und fertig und ich bekam einen totalen Weinkrampf. Wenn ich jetzt noch daran denke, habe ich schon wieder Tränen in den Augen. Aber damit nicht genug, denn meine Hunde hatten sich auch noch einen
Durchfall-Virus auf der Ausstellung geholt und wie grauenvoll diese Nacht war, könnt ihr Euch gar nicht vorstellen. Ich habe keine Minute geschlafen, sondern war dauernd mit den Hunden draußen.


Lana Turner

Am nächsten Tag hatte keiner von uns mehr gute Laune. Lana ging es inzwischen schon sehr viel besser, aber der Schock hing uns allen noch sehr in den Knochen. Auch über die tollen Ergebnisse der Ausstellung konnten wir uns gar nicht so sehr freuen.


Aragorn

Inzwischen geht es der kleinen Lana wieder gut und wir sind alle überglücklich, dass nichts Schlimmeres passiert ist. Ich denke, diese Ausstellung werden wir so schnell nicht vergessen. Leider ist es aber fast immer so, dass wenn so ein Unglück passiert, die Gerüchteküche wie verrückt brodelt..........! Deshalb schreibe ich hier lieber die Wahrheit. Mal sehen, was dann für eine Geschichte daraus gemacht wird.....!

Doch trotz diesem Vorfall war es schön, mit allen in Leipzig gewesen zu sein. Alle haben zusammengehalten und jeder hat jedem geholfen.
Denn wie heißt es bei uns:

Einer für alle - Alle für einen!

Vor lauter Stress und Chaos haben wir Stöpsel dann gar nicht ausgestellt. Aber das macht nichts, denn viel wichtiger war für uns die kleine Lana Turner de l`avenue D`Artagnon!


Das tolle D`Artagnon-Team!
 

 
 

 

   
 
Copyright © 2005 G. & F. Elsner

Webmaster: Oli